Programm der 11. Linken Literaturmesse
Werbung
Teilnehmende Verlage
Infos für die teilnehmenden Verlage und Zeitschriften
Kontakt/Impressum
Archiv
Linke Literatur ist nicht tot!
Das will die Linke Literaturmesse in diesem Jahr zum elften Mal beweisen. Mit möglichst wenig Aufwand und Kosten wird jedes Mal versucht, der Öffentlichkeit ein möglichst breites Spektrum der aktuellen linken Literatur vorzustellen. Bisher ist dies jedesmal gelungen. Damit dies auch in diesem Jahr wieder klappt, ist es nötig, dass die Werbung für diese Literaturmesse von allen Beteiligten breit und vielfältig unterstützt wird. Nur so kann sie wieder überall bekannt gemacht werden.
Der Standbeitrag für die Verlage, Versände und Zeitschriften ist bewußt niedrig gehalten, da einige der AusstellerInnen von weit anreisen müssen und diese Anfahrt dann schon teuer genug ist. Dadurch ist es jedoch leider nicht möglich bezahlte Anzeigen zu schalten. Von dem Standbeitrag werden die Räumlichkeiten, Technik, Plakate und das Programmheft bezahlt.
 
Wir, die OrganisatorInnen, wollen Euch deshalb diesen Jahr erneut bitten, in Eurem Umfeld mit Euren Möglichkeiten, in Euren Zeitungen, Zeitschriften, Versandkatalogen, Radiosendern und TV-Stationen für die Linke Literaturmesse kostenfrei zu werben. Ein Muster für Kleinanzeigen könnt Ihr beim Organisationsbüro bekommen. Auch wenn Ihr Werbezettel und/oder Plakate, Artikel und Interviews, später auch das Programm benötigt, wendet Euch bitte an das
 
Organisationsbüro im Literaturladen Libresso
90443 Nürnberg, Bauerngasse 14
Telefon: 0911/225036, Fax: 0911/2726027
E-Mail: Gostenhof@web.de
Öffnungszeiten: Montag 14.00 bis 19.00 Uhr, Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr.
 
Wir möchten uns und auch für Euch einen Überblick über die erfolgte Werbung für die Literaturmesse schaffen. Deshalb bitten wir euch, die Informationen über Veröffentlichungen von Artikel und/oder Logo und über andere Werbemaßnahmen uns weiter zu vermitteln. Im Gegenzug können wir Euch gerne auf unserer Internetseite verlinken.