9. Linke
Literaturmesse

19. bis 21. November 2004 - Nürnberg - K4 - Königstr. 93
 
 
  Programm
 
  Verlage/Zeitschriften
 
  Informationen für Verlage
 
  Werbung
 
  Kontakt/Impressum
 
  Archiv
zurück zur Programmübersicht

 

 
Freitag, 19.11., 19.30 Uhr, Veranstaltung, Weißer Saal
Robert Kurz: Blutige Vernunft Essays zur emanzipatorischen Kritik der kapitalistischen Moderne und ihrer westlichen Werte
 

 
Seit dem 11. September beschwören die Ideologen von ;"Marktwirtschaft und Demokratie" selbstgerechter denn je ihre Wurzeln in der Aufklärungsphilosophie; der Westen feiert im Kant-Jahr 2004 zusammen mit dem Denker der bürgerlichen Vernunft seine Weltherrschaft.
Vergessen die "Dialektik der Aufklärung" (Adorno/Horkheimer), vergessen die Kritik am Eurozentrismus: Sogar Teile der Linken klammern sich an ein angebliches "bürgerliches Glücksversprechen", während die Globalisierung des Kapitals den Planeten verwüstet.
Robert Kurz, macht nun gegen den intellektuellen Mainstream und über die bisherige Aufklärungskritik hinaus den "westlichen Werten" den Prozess. Darüber hinaus wird im Rahmen der Veranstaltung das nach dem Auseinanderfallen des Krisis_Zusammenhangs neu gegründete theoretische Organ Exit vorgestellt.